Sisal

Als Sisal werden die Fasern aus den Blättern einiger Agaven bezeichnet, insbesondere die der Sisal-Agave (Agave sisalana). Die Fasern sind etwa 1 m lang mit einem Durchmesser von 0,2–0,4 mm. Der Faseraufschluss (Trennung der Faser vom Blattgewebe) geschieht maschinell. Der Einsatz von Wasser bei der Extraktion der Fasern aus dem Blatt ist ein wesentlicher Faktor für die Qualität und letztendlich auch den Verwendungszweck der Fasern. Fasern der Agave sisalana zeichnen sich durch eine sehr hohe Zugfestigkeit aus und sind aufgrund ihrer Oberflächenstruktur vielseitig verwendbar.

Sisal ist eine relativ junge Naturfaser, ihr Gebrauch begann erst zum Ende des 19. Jahrhunderts und erreichte seine Blüte im frühen 20. Jahrhundert. Sisalpflanzen werden bevorzugt in tropischen und subtropischen Klimazonen der Erde kultiviert, die ganzjährig ein eher gleichmäßig heißes Klima aufweisen. Ursprünglich in Mexiko beheimatet, sind die Haupterzeuger heutzutage Brasilien, Kenia, Tansania, China, Madagaskar und Mosambik. In Brasilien wird ausschließlich die ursprüngliche Pflanze – Agave sisalana – kultiviert. In Ostafrika und Madagaskar überwiegt der Anteil an hybriden Pflanzen.

Download Marktbericht

SISALFASER
Traditionell werden Sisalfasern in Spinnereien zur Herstellung von Garnen verwendet. Je nach Endprodukt wird Sisalfaser aus Brasilien oder Ostafrika/Madagaskar eingesetzt. In den letzten Jahren werden Sisalfasern auch immer häufiger in der Papierindustrie eingesetzt, da Zellstoff aus Sisal eine wesentlich höhere Reißfestigkeit aufweist als Zellstoff aus Holzzellulose. Zudem besitzt Zellstoff aus Sisalfaser eine hohe Porosität. Durch diese beiden Eigenschaften wird Zellstoff aus Sisalfasern bevorzugt in der Produktion von Filter- und Kondensatorpapieren eingesetzt. Auch in der Tabak- und Lebensmittelindustrie werden Papiere aus Sisalzellstoff (in der Kombination mit Holzzellulose) verwendet. Die Automobilindustrie setzt ebenfalls zunehmend auf den Einsatz sogenannter Verbundstoffe, die Naturfasern enthalten.

SISALGARNE
Sisalgarne werden sowohl in der Industrie (Teppich, Poliergewebe, Seilerei, Stahlkabel, Verpackung) als auch in Baumschulen und in der Landwirtschaft (Ernte-/Bindegarne) eingesetzt. Sisalgarne sind in verschiedenen Spezifikationen (grobe und/oder feine Garne) lieferbar. Spulengewicht und Dimensionen der Spulen können je nach Kundenwunsch variieren.

SISAL TAUWERK
Sisalseile finden Verwendung in der Kabel- und Drahtseilindustrie. In diesem Einsatzbereich fungiert das Naturfasertauwerk als sogenannte Kabelseele. Geölt und/oder gefettet sorgt die Naturfaser mit ihrer hygroskopischen Eigenschaft für ein automatisches Ölen der Stahlkabel (z. B. in Aufzügen). Auch in der Landwirtschaft, in Baumschulen, in der Schifffahrt und der Fischereiindustrie finden Sisalseile Verwendung. Sisalseile sind in verschiedenen Qualitäten und Durchmessern erhältlich.

SISALGEWEBE
Sisalgewebe werden in der Poliermittelindustrie verwendet, zur Herstellung von Polierscheiben. Diese Scheiben werden zum Vorpolieren und Polieren von Oberflächen (Metall, Aluminium etc.) eingesetzt. Sisalgewebe ist in verschiedenen Grammaturen (pro m2) lieferbar. Kombinationen von feinen oder gröberen Garnen und deren Kombination (Dichte) können je nach Kundenwunsch ausgeliefert werden.

SISALVLIES
Nadelfilze aus Sisalfasern finden ihren Einsatz als Auflagen für Matratzen und sind ebenfalls in verschiedenen Grammaturen und Abmessungen lieferbar.

Sisal Marktberichte

Sisal 09.2018

Archive

Sisal 04.2018 Sisal 10.2017 Sisal 04.2017